Spätburgunder Sekt Brut Nature traditionelle Flaschengärung 2014

25,51 

Inkl. MwSt.
(34,01  / 1000 ml)
zzgl. Versand

Nicht vorrätig

Artikelnummer: 9912014189 Kategorien: , Weingut:
Allergene

enthält Schwefel

Jahrgang

Sorte

Inhalt

Alkoholgehalt

13% Vol.

Restsüße

■□□□□

Säure

5,0 g/l

Trinktemperatur

10°

Parker Punkte

92

Hersteller

Weingut Clemens Busch, Kirchstrasse 37, 56862 Pünderich / Germany, Bio-Zertifikat: DE-ÖKO-039

Verkostungsnotiz von vom 05.04.2021, Copyright Christina Hilker

Informationen zum Sekt

Es gibt im Weingut Clemens Busch eine einzelne Parzelle mit Spätburgunder, die vor ungefähr 30 Jahren gepflanzt wurde und nicht größer als 1.600 m² ist. Bis zum Jahrgang 2005 wurden Rotweine aus den Trauben gekeltert. Nun sind es meistens die ersten Trauben, die jedes Jahr gelesen werden, um eine frische Säure zu behalten und nur gesundes Lesegut in den Keller zu bringen. Der Grundwein für den Spätburgunder Sekt wird als Blanc de Noir gekeltert und nach ca. zehn Monaten Reife in die Flaschen gefüllt. Nach 50 Monaten Hefelager in traditioneller Flaschengärung wurden die Weine im Oktober 2019 degorgiert und ohne Dosage zu einem „Brut nature“ verkorkt. Lediglich 357 Flaschen wurden produziert.

Farbe/Aussehen

Zartes Perlmutt mit kupferfarbenen Reflexen, feinperliges Mousseux.

Nase

Der 2014er Spätburgunder Sekt von Busch präsentiert sich mit verführerischem Duft nach kleinen roten Beeren, rotem Apfel, Apfelmus, wilden Kräutern und Hagebutte. Unterlegt ist das feine Aroma von frisch gebackenem Hefebrot und Mandel.

Gaumen

Saftig und kompakt gleitet der 2014er Spätburgunder Sekt von Busch über die Zunge. Seine feine und sehr langanhaltende Perlage ist perfekt in saftigen Fruchtschmelz eingebunden. Trotz der niedrigen Dosage wirkt er charmant und fruchtsüß auf der Zunge, seine Kohlensäure fordert den Verkoster, ein präziser und wunderbar fordernder Winzersekt. Sein langer Nachhall ist von feiner Würze und süßen Mandeln geprägt. Der perfekte Aperitif und ein hervorragender Begleiter zu aromatischer, erdig angehauchter Küche.

Speiseempfehlungen von Christina Hilker

  • Aperitif mit Parmaschinken und Melone
  • Rote Bete aus dem Salzteig
  • Bachforelle leicht angeräuchert mit Graupen und Cranberries

close

Weinbrief

Gute Weingeschichten

Hintergründe, Angebote, Inspirationen und Verkostungsnotizen aus Weinberg und Keller. Alles in unserem Weinbrief.

Kein Spam, nur guter Wein!
Lesen Sie hier die Datenschutzhinweise.