Zum Inhalt springen

Zeigt alle 6 Ergebnisse

Filter»

Louise Brison

Das familiengeführte Champagne-Haus Louise Brison, gelegen an der dynamischen Côte des Bar im Süden der Champagne, steht für Qualität und Innovation. Die Weinberge, geprägt von Kimmeridge-Kalk und näher an Chablis als an Épernay und Reims, sind Zeugen der biologischen und biodynamischen Arbeitsweise, die das Haus verfolgt.

Das Weingut, gegründet von Louise Brison im Jahr 1910, hat eine reiche Geschichte. Ihre Tochter Antoinette und deren Ehemann Germain Brulez übernahmen in den 1950ern und erweiterten das Anwesen. Francis Brulez, ihr Sohn, brachte nach Auslandsaufenthalten frischen Wind in das Weingut, pflanzte viele Parzellen neu und legte den Grundstein für den heutigen Stil. Er machte die Champagner international bekannt und legte eine beeindruckende Schatzkammer an gereiften Jahrgängen an. 2006 übernahm seine Tochter Delphine und führte das Weingut in Richtung biologischen Anbau mit biodynamischen Elementen.

Die Weinberge um Noé-les-Mallets bestehen zu 30% aus Chardonnay und 70% Pinot Noir. Die Böden erinnern an Chablis, geprägt von Mergel- und Kalksteinschichten aus dem Kimmeridgium. Besonders charakteristisch ist das Fossil Exogyra virgula, das den Geschmack des Weines beeinflusst. Die Tonerde in den Böden dient als Wasserspeicher, besonders wichtig in heißen Sommern.

Delphine Brulez legt großen Wert auf die Pflege der Weinberge. Sie hat sich in der Simonit & Sirch-Methode des sanften Rebschnitts geschult und setzt diese mit ihrem Team um. Ein Drittel der Arbeit im Weinberg ist dem Rebschnitt gewidmet. Der Boden wird mechanisch bearbeitet und mit organischen Stoffen angereichert. Durch Delphines biologischen Ansatz hat sich der Anteil des nützlichen Pilzgeflechts Mykorrhiza von 18% auf 70% erhöht.

Die Trauben werden separat gelesen und vinifiziert. Nach der Ankunft werden sie in speziellen Pressen verarbeitet, die den Druck genau messen, um unerwünschte Geschmacksnoten zu vermeiden. Delphine führt vier Pressungen durch, um eine feinere Trennung der Moste zu erreichen. Die Gärung erfolgt in Barriques.

Ein Merkmal des Hauses ist das lange Hefelager der Weine. Alle sind Jahrgangs-Champagner, die mindestens fünf Jahre gelagert wurden. Die Dosage variiert je nach Charakter des Jahrgangs. Die Champagner zeichnen sich durch Frische, Klarheit und Druck aus, wobei der Pinot Noir und der Chardonnay besonders hervorstechen.

Zusammenfassend ist das Champagne-Haus Louise Brison ein Vorreiter in Qualität und biodynamischer Arbeit. Mit einem tiefen Verständnis für das Terroir der Côte des Bar und großem Engagement produziert es herausragende Champagner. Es ist ein Weingut, das sicherlich weiterhin im Rampenlicht stehen wird.