Beaune 1er Cru rouge Beaune-Grèves 2019 – Thomas Morey

44,52 

Inkl. MwSt.
(59,36  / 1000 ml)
zzgl. Versand
Artikelnummer: 9910224028 Kategorien: , , Weingut:
Allergene

enthält Schwefel

Typ

Jahrgang

Sorte

Inhalt

Alkoholgehalt

13,5% Vol.

Restsüße

■□□□□

Säure

5,0 g/l

Trinktemperatur

16°

Hersteller

Domaine Thomas Morey, 9 rue du Nord, 21190 Chassagne-Montrachet, France

Verkostungsnotiz von vom 03.05.2021, Copyright Christoph Raffelt

Informationen zum Wein

Les Grèves ist mit 31,33 Hektar der größte Climat in Beaune. Er liegt im Herzen von Beaune. Die Weine gelten als die reichsten, strukturiertesten und auch langlebigsten der Appellation. Die Moreys besitzen ihren Weinberg seit 1969. Die Rebzeilen ziehen sich über 450 Meter den Hang hinauf, wo das Terrain von einem eher sandigen zu einem mehr von Schotter bestimmten Boden wechselt. Die Pinot-Noir-Reben wurden teils 1981, teils 1988 neu aus einer Sélection massale gepflanzt. Die Gärung der weitgehend entrappten Trauben erfolgt mit indigenen Hefen in einer Kombination aus neutralem Fass und Tank. Die malolaktische Gärung läuft auf natürliche Weise ab. Der Neuholzanteil beträgt rund 20 %. Geschwefelt wird erst im letzten halben Jahr im Fass, und zwar mehrfach mit minimalen Dosen, sodass der Wein insgesamt nie auf mehr als 35 mg/l kommt.

Farbe

leuchtend transparentes Kirschrot

Nase

Thomas Moreys Beaune-Grèves 1er Cru 2019 ist ein herrlich floraler und feinfruchtiger Wein, der einen vom ersten Moment an in seinen Bann zieht. Er verbindet violette Blüten und rote Beeren mit erdigen und kräuterwürzigen Noten. Neben den säuerlich frischen und herben Aromen finden sich auch dunklere, saftige und cremig wirkende Nuancen. Das Holz wirkt ein bisschen präsenter als bei den Weißweinen von Morey, ist aber sehr fein und elegant.

Gaumen

Am Gaumen zeigt sich der Beaune-Grèves 1er Cru 2019 sehr präsent und sehr transparent in der Mischung aus einer saftigen und knackigen roten Frucht und der frischen Säure. Da ist eine klare jugendliche Energie und Mineralität zu spüren, ferner ein strukturierendes präsentes Tannin, das in Beaune aber immer etwas runder ausfällt, und eine gute Spannung, die bis ins Finale erhalten bleibt. Den Wein kann man jetzt schon wunderbar trinken, und er hat ein sehr gutes Potential.

Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt

  • Shepherd Pie
  • Damhirsch-Filet mit Kürbis und Sauce grand veneur
  • Kürbis-Erbsen-Suppe mit Nuss-Topping

close

Weinbrief

Gute Weingeschichten

Hintergründe, Angebote, Inspirationen und Verkostungsnotizen aus Weinberg und Keller. Alles in unserem Weinbrief.

Kein Spam, nur guter Wein!
Lesen Sie hier die Datenschutzhinweise.