Ergebnisse 1 – 24 von 29 werden angezeigt

Filter»

Peter Jakob Kühn

Völlig zurecht beschreibt die Familie Kühn den Begriff Terroir als Zusammenspiel aus Geologie, Klima und Mensch. Nur mit Hilfe der menschlichen Eingriffe und der Kultivierung der Rebstöcke kann der Wein seine Herkunft ausdrücken. Der Bodentyp, das Klima eines Jahrgangs sowie die Exposition der Lage sind starke Faktoren, aber der Winzer muss diese auch zulassen.

Peter Jakob Kühn stammt zwar aus einer traditionellen Weingutsfamilie des Rheingaus, dennoch galt er immer als Innovator und Querdenker. Schon früh erkannte er inmitten einer sehr konservativen Region das Potenzial des ökologischen Weinbaus und der Biodynamie im Sinne des Herkunftsgedanken. Er entwickelte Abläufe in einem ganzheitlichen Kontext – im Weinberg und Keller.

Die Weinberge haben ihm und uns ihren Dank in Form großartiger Weine ausgesprochen. Der Stil des Weinguts ist eindeutig. Die Rieslinge sind expressiv ohne dabei laut zu wirken. Dicht in Struktur und Aroma bei perfekter innerer Balance. Den Rheingau zeigt die Familie von seiner besten Seite. Riesling, wie er sich und seine Region besser kaum präsentieren könnte. Die Kühns beherrschen Riesling von trocken bis edelsüß, bewahren jedoch ihre sensorische Linie dabei. Dies ist gerade bei süßeren Stilen oft schwierig umzusetzen.

Die Philosophie von Peter Jakob Kühn

Seit dem Einstieg des Sohnes Peter Bernhard spürt man noch das “Schippchen mehr”. Vater und Sohn scheinen sich perfekt zu ergänzen. Peter Bernhard hat weitere Eindrücke der Biodynamie im Alsace bei Zind-Humbrecht und im Burgund sammeln können. Olivier Humbrecht gilt als begnadeter Winzer und prägte den jungen Rheingauer WInzer.

Gerade im Einstiegsbereich setzen sie mit dem Jacobus, Rheinschiefer und Quarzit die Messlatte sehr hoch. Die ersten Lagen spielen diese finessenreiche, kühle, mineralische Art noch weiter aus. Die Weine der Kühns leben nicht von intensiver Frucht, sondern eher von zarten, gelbfruchtigen Noten mit etherischen Anklängen. Die Großen Gewächse sind perfekte Zeitzeugen ihrer Lagen. Ob Doosberg oder St. Nikolaus – Große Rieslingmomente werden hier erlebbar.

In den rest- und edelsüßen Prädikaten spielt das Weingüt abhängig vom Jahrgang die gesamte Klaviatur aus Kabinett, Spätlese, Auslese bis zur Trockenbeerenauslese. Die trockenen und edelsüßen Gewächse haben etwas gemeinsam. Sie sind lebendig, strahlen ihre Energie nach außen und stehen allesamt förmlich unter Spannung. Die Natur belohnt die Mühen der Familie Kühn Jahr um Jahr zunehmend.

Text und Weinexpertise: Marian Henß.