Zeigt alle 7 Ergebnisse

Filter»

Bonnet-Ponson

Sit seinem Einstieg ins väterlichen Weingut Bonnett-Ponson, ist Cyril Bonnet ein aktiver Gestalter. Der versierte junge Winzer führt die Tradition der Familie fort, setzt aber vermehrt auf Zeitgeist und geht einen kompromissloseren, trockenen Weg.

In Chamery, in der Montage de Reims, fokussiert sich die Familie vor allem auf Pinot Noir. Kleinere Mengen Pinot Meunier und Chardonnay werden ebenfalls angebaut. Neben den Premier Cru-Lagen im Heimatort, können sie auch auf eine Grand Cru Lage in Verzenay zurückgreifen.

Bonnet-Ponson setzen auf spontane Gärung und geht äußerst sparsam mit Schwefel um. Die knapp zehn Hektar Rebfläche wurden schon vom Vater biologisch bearbeitet. Der Sohn führt diesen Gedanken fort. Cyril´s Zielrichtung ist klar erkennbar. Die Weine gewinnen von Jahr zu Jahr an Präzision. Sein Seconde Nature Brut Nature sorgt seit zwei Jahren für Aufsehen. Der Wein ist stilistisch dem Naturwein zuzuordnen. Voller Charakter und mit eigener Identität.


Mehr über Bonnet-Ponson

Die Cuvées des Vaters waren eher barock, mit höherer Dosage und viel Körper. Sicherlich gut, aber en vogue sind Champagne mit wenig bis keiner Dosage, die einen konsequenteren Ausdruck ihrer Herkunft bieten.

Cyril schlägt genau in diese Kerbe. Seine Weine erfahren zwischen null und fünf Gramm Dosage und werden als Extra Brut oder Brut Nature gefüllt. Die einzige Ausnahme ist ein Brut mit acht Gramm, der dem Kundenstamm den langsamen Umstieg ermöglicht.

Eine Besonderheit ist seine Cuvée Perpétuelle. Ganz im Sinne eines fortlaufenden, beständigen Prozesses ist diese Cuvée ähnlich einer andalusischen Solera hergestellt. Im Süden Spaniens produziert man den Jerez (Sherry), in dem man verschiedene Jahrgänge in den Fassreihen miteinander verschneidet. Nur aus den unteren Reihen nimmt man den Wein für die Abfüllung heraus. Somit ist es immer ein Wein aus vielen Jahrgängen, der Zeit hatte, sich zu vermählen. Dadurch entsteht ein recht gleichmäßiges Geschmacksprofils das Jahrgangsschwankungen ausgleicht. Beim Champagne bietet diese Ruhe dem Wein die Möglichkeit, sich zu finden und an Komplexität zu gewinnen.

Geschrieben von Marian Henß am 16.12.2020, Copyright Marian Henß und Lebendige Weine