Weingut

IDIG Spätburgunder GG 2018

74,02 

Inkl. MwSt.
(98,69  / 1000 ml)
zzgl. Versand

In der Regel erfolgt eine Vorlese der frühreifen Trauben, die im VDP. Der Oberboden besteht aus Terra fusca, die aus Kalk und Ton in Verbindung mit dem Buntsandsteingeröll, das vom Haardtgebirge über viele tausend Jahre auf die Hügel der Mittelhaardt herabgeschwemmt wurde, entstanden ist.

IDIG Spätburgunder GG 2018

74,02 

Artikelnummer: 9912015111 Kategorien: , Weingut:
Verkostungsnotiz von vom 23.05.2021, Copyright Christina Hilker

Information zum Wein

Die VDP. Grosse Lage Idig ist eine der vorzüglichsten Lagen der Pfalz und durch unseren monopolartigen Besitz stellt sie auch das Kernstück unseres Gutes dar. Die hier erzeugten Weine gehören zu den stilprägenden Weinen der Kategorie Großes Gewächs. Jahr für Jahr werden sie fast weltweit gefeiert und zu den besten Weinen ihrer Kategorie gezählt. Sowohl im Gault Millau WeinGuide als auch im Eichelmann Weinführer werden sie zur kleinen exklusiven Auswahl der bedeutendsten deutschen Grand Crus gezählt.

Als Hofkammergut der pfälzischen Kurfürsten wird dieser hochherrschaftliche Weinberg bereits im 14. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. Die monopolartige Größe von 4 ha in bester Lage, was in der Pfalz eine absolute Besonderheit darstellt, ist auf diesen Besitz der Pfalzgrafen zurückzuführen. Der Weinberg fällt für Pfälzer Verhältnisse steil nach Südsüdost. Durch das Klausental strömt vom Stabenberg herab jedoch ständig ein sanfter Wind, der mit seiner trocknenden Wirkung den Weinberg stets lange gesund erhält.

Der Idig ruht auf einem mächtigen Kalkfelsmassiv, das sich nach Einbruch des Oberrheingrabens im Tertiär aus Kalkablagerungen gebildet hat. Der Oberboden besteht aus Terra fusca, die aus Kalk und Ton in Verbindung mit dem Buntsandsteingeröll, das vom Haardtgebirge über viele tausend Jahre auf die Hügel der Mittelhaardt herabgeschwemmt wurde, entstanden ist. Im Oberboden findet man unzählige Kalksteine aber auch eine gehörige Menge Basalt, der vor etwa 150 Jahren aus dem Forster Pechsteinkopf hierhergebracht wurde.

Information zum Ausbau

In der Regel erfolgt eine Vorlese der frühreifen Trauben, die im VDP. Gutswein Verwendung finden. Die Lese des Idig VDP. Großes Gewächs erfolgt dann in einem weiteren Durchgang, wobei die Trauben unter strenger Selektion ausschließlich vollreifer gesunder Beeren zum optimalen Zeitpunkt geerntet werden. Die Erträge liegen hier in der Regel bei nur 35 hl/ha, so dass die Trauben eine optimale Geschmacksfülle erreichen. Die schonend als ganze Trauben ins Kelterhaus transportierten Beeren werden abgebeert und eingemaischt und in offenen Bütten durch regelmäßiges Unterstoßen mit weinbergeigenen Hefen über etwa zwei Wochen vergoren. Ungeschönt und unbehandelt reift der Wein in einer Mischung aus neuen und gebrauchten Barriquefässern lange auf der Feinhefe.

Farbe

Gedecktes Granatrot, violett im Kern.

Nase

Der 2018er Spätburgunder Königsbacher Idig Großes Gewächs betört in der Nase mit süßen Weichselkirschen, Brombeeren, eingelegten Pflaumen, getrockneten Feigen, Waldhimbeeren, Himbeerkonfitüre, Rosen und Veilchennoten. Nach längerer Öffnung gesellen sich Aromen von schwarzen Oliven, Rosmarin und Salbei hinzu. Die einprägsame und kühl anmutende Mineralität des Idigs verleiht ihm Tiefe und Komplexität und stattet ihn mit burgundischer Finesse aus.

Gaumen

Am Gaumen bemerkt man, dass er sich gerade erst am Anfang seiner Trinkreife befindet. Deutlich zu erkennen ist die intensive und belebende Mineralität, die sich mit einer feinstrukturierten Säure und einer ebenso feinkörnigen Tannin Struktur verbindet. Elegante und feine Fruchtnoten von Waldhimbeere und Kirsche kitzeln den Gaumen und laden jetzt schon dazu ein, ihn nach längerer Öffnung mit einer finessenreichen Küche zu kombinieren. Darüber hinaus besitzt er noch einige Jahre an Lagerpotential und wird mit etwas Kellerreifung seine Finesse und Komplexität noch intensivieren.

Speiseempfehlungen von Christina Hilker

  • Törtchen von Schwarzbrot, Frischkäse, Granatapfelkerne, Wildkräutersalat
  • Gebratene Rinderfiletstreifen auf Rotweinrisotto mit Trüffelschaum
  • Wildentenbrust mit Brombeersauce und Rosmarinpolenta

Allergene

enthält Schwefel

Jahrgang

Sorte

Inhalt

Alkoholgehalt

12,5% Vol.

Restsüße

■□□□□

Säure

5,3 g/l

Trinktemperatur

16°

Hersteller

Weingut A. Christmann, Peter-Koch-Str. 43, 67435 Gimmeldingen/Pfalz / Germany, Bio-Zertifikat: DE-ÖKO-003