Weingut

Chassagne-Montrachet Vielles Vignes Rouge AC 2019

37,00 

Inkl. MwSt.
(49,33  / 1000 ml)
zzgl. Versand

Einerseits wirkt der Wein dunkel und erdig, aber ohne das oft straffe und robuste Tannin eines Pommard, anderseits zeigt der Wein sich von seiner seidigen und klaren, frischen und saftigen Seite. Die Frucht von Roten Johannisbeeren, Kirschen, Granatäpfeln und roten Äpfeln wird aber schnell eingefangen von einer für Chassagne-Montrachet typischen Sous-Bois-Note, also einer Kombination von Unterholz und etwas mosigem, leicht feuchtem Waldboden.

Chassagne-Montrachet Vielles Vignes Rouge AC 2019

37,00 

Artikelnummer: 9910224025 Kategorien: , , Weingut:
Verkostungsnotiz von vom 03.05.2021, Copyright Christoph Raffelt

Informationen zum Wein

Den wenigsten dürfte bekannt sein, dass rund 40 % der Rebfläche von Chassagne-Montrachet mit Pinot Noir bestockt sind. Pinot Noir steht hinter den Weißweinen zurück, weil diese so exzeptionell sind und Rotwein „eben nur sehr gut“. Das hat aber einen besonderen Vorteil Man bekommt hier Rotwein in exzellenter Qualität zu einem bemerkenswert guten Preis. Und wenn man in den Klassiker Le Vin de Bourgogne von Camille Rodier schaut, der bei Rotwein tendenziell immer die Côte de Nuits bevorzugt hat, dann steht dort, dass seiner Ansicht nach die roten Chassagne-Montrachets aus dem Clos St. Jean und aus Morgeot mit vielen Crus der Côte de Nuits konkurrieren können. Der Chassagne-Montrachet Vieilles Vignes stammt aus zwei Parzellen in der Nähe des Dorfes, die 1935 bzw. 1969 gepflanzt wurden. Das neuere Grundstück verfügt überwiegend über braune lehmige Böden, das andere ist eher sandig sowie durchlässig und liegt auf einem Bergrücken. Der Ertrag von diesen alten Reben ist im Allgemeinen gering und erreicht selten 45 hl pro Hektar. Die Gärung der weitgehend entrappten Trauben erfolgt mit indigenen Hefen in einer Kombination aus neutralem Fass und Tank. Die malolaktische Gärung läuft auf natürliche Weise ab. Der Neuholzanteil beträgt rund 20 %. Geschwefelt wird erst im letzten halben Jahr im Fass, und zwar mehrfach mit minimalen Dosen, sodass der Wein insgesamt nie auf mehr als 35 mg/l kommt.

Farbe

leuchtendes Kirschrot

Nase

Thomas Moreys Chassagne-Montrachet Vieilles Vignes 2019 öffnet sich rotbeerig und fruchtig. Die Frucht von Roten Johannisbeeren, Kirschen, Granatäpfeln und roten Äpfeln wird aber schnell eingefangen von einer für Chassagne-Montrachet typischen Sous-Bois-Note, also einer Kombination von Unterholz und etwas mosigem, leicht feuchtem Waldboden. Das wirkt nicht etwa schwer, sondern belebend und frisch.

Gaumen

Am Gaumen zeigt der Chassagne-Montrachet Vieilles Vignes sich genau so, als hätte man die Mitte von Pommard und Beaune getroffen. Einerseits wirkt der Wein dunkel und erdig, aber ohne das oft straffe und robuste Tannin eines Pommard, anderseits zeigt der Wein sich von seiner seidigen und klaren, frischen und saftigen Seite. Das ist ein völlig ungekünstelter und unverstellter Pinot Noir, dessen Holzanteil nur ganz dezent durchscheint. Die Betonung liegt hier auf der saftig frischen roten wie dunklen Frucht, einem angenehmen Biss und einer mineralisch kühlen Seite, die viel Grip bietet. Das ist nicht kompliziert, nicht übermäßig komplex, aber sehr fein, sehr trinkfreudig und sehr Côte de Beaune.

Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt

  • Kalbsbries mit Kirschen und Pancetta
  • Schwarzer Kabeljau in Miso-Marinade mit geflämmtem Radicchio und Sesam
  • Pilz-Kastanien-Lasagne

Allergene

enthält Schwefel

Typ

Jahrgang

Sorte

Inhalt

Alkoholgehalt

13,5% Vol.

Restsüße

■□□□□

Säure

5,3 g/l

Trinktemperatur

16°

Hersteller

DomainThomas Morey, 9 rue du Nord, 21190 Chassagne-Montrachet, France