Zeigt alle 10 Ergebnisse

Filter»

Montenidoli

Montenidoli das ist ein 200 ha großer Wald auf einem Hügel mit Blick auf San Gimignano, vis-a-vis des Chianti Classico, zwischen Florenz und Siena. Es ist ein unverschmutztes Land, hoch oben auf dem Hügel, in sauberer Luft, weit weg von jeglichem von Menschen erfundenen chemischen Gift. Als Elisabetta und Sergio Fagiuoli 1965 hier ankamen, war das Land verlassen: Der Wald war in die Felder eingedrungen, die Olivenbäume wuchsen wild, die Rebstöcke waren von Büschen bedeckt.

So haben die beiden Gründer des Weinguts Montenidoli sich dem Boden verschrieben und ihr Bestes für einen Neuanfang gegeben. Sie begannen Kaninchen zu züchten, da ihr Mist sehr gut für die Düngung des Bodens; kauften Regenwürmer, die sie auf den Feldern ausgebreitet haben, um Humus herzustellen und die Erde zu erweichen. Sie haben die Pflanzen behutsam nur im Winter beschnitten, wenn die Vegetation ruhte. Alle abgeschnittenen Äste und Zweige wurden gemahlen und fermentiert, um einen Kompost zu erhalten, der zur Düngung den Pflanzen zurückgeführt wird. Alles nach den Regeln der Natur, die vom Wetter, den Tagen und den Jahreszeiten vorgegeben werden.

Das Terroir von Montenidoli

Während des Quartär war diese Gegend von ruhigen Wasser des ligurischen Meeres bedeckt. Perfekte Bedingungen für das Gedeihen von Muscheln und Austern. Ihre versteinerten, kalkhaltigen Schalen bilden heute die Basis des Montenidoli-Terroirs – idealer Boden für die mineralischen, fast salzigen Weine der Sorte Vernaccia di San Gimignano.

Im oberen Teil des Hügels, auf ca. 400m Höhe über dem Meeresspiegel, wachsen Reben der Sorte Sangiovese auf roten, stark mineralstoff- und eisenhaltigen Böden.