Zum Inhalt springen

Zeigt alle 12 Ergebnisse

Arianna Occhipinti

occhipinti website author unknown
Arianna Occhipinti hat sich den Hype, der ihr den Spitznamen “Natural Woman” eingebracht hat, wohl verdient. Aber wenn wir diesen Hype ein wenig ankratzen, finden wir eine bewusste Winzerin, die tief mit ihrem Land und seiner Weingeschichte verbunden ist.

Manchmal müssen wir ein paar Schritte zurückgehen, um das Gesamtbild besser zu verstehen. Das hat Arianna Occhipinti getan, als sie ihre Heimatstadt Vittoria verließ, um in Mailan Önologie zu studieren. Doch schon bald kehrte sie zurück, mit neuen Perspektiven und bereit, den sandigen Boden ihres Landes zu betreten.
Es war das Land und seine Geschichte, das ihr die Traube schenkte, die zu ihrem Markenzeichen werden sollte: Frappato.

Es gibt Dokumente aus dem Jahr 1812, die die Verbindung zwischen Vittoria und Frappato schon damlas belegen. Es ist eine lange Liebesgeschichte, die Arianna Occhipinti aufgreifen und zu neuem Leben erwecken konnte. Ihre unermüdlichen Forschungen über Böden, Trauben und behutsame Weinbereitungsmethoden führten dazu, dass sie als eine der einflussreichsten Winzerinnen der Naturweinbewegung anerkannt wurde. Mittlerweile ist sie weit über die Grenzen der Insel etablierte.

Heute kennt fast jeder das ikonische Etikett des SP68, ihres frischen und jungen Weins. Seinen lakonischen Namen hat der Wein von der “Strada Provinciale 68”, die durch Vittoria führt. Oder Siccagno, ein Kultwein, der nur aus Nero d’Avola-Trauben hergestellt wird und eine Hommage an die ganze Insel ist. Und es gibt kein Sizilien, ohne das Olivenöl Pantarei von Occhipinti. Es strömt uns aus der bäuerlichen Tradition ihrer Familie entgegen.

Die Traube ist ihr Werkzeug

Historische Forschungen und die Arbeit in den Weinbergen haben Arianna Occhipinti dazu gebracht, fünf verschiedene Bezirke oder Contrade zu identifizieren (zwei davon sind bereits in Dokumenten aus dem 19. Jahrhundert erwähnt). Aus jedem dieser Gebiete erntet und verschneidet sie passende Trauben für diese Lagenweine. Dabei achtet Sie auf die Balance der Herkunftsböden – Meeressand und Kalkstein. Der Frappato mit seiner frischen Zartheit wurde zum Prüfstein, um den herum sich das Terroir Ausdruck verschafft.

Die beste Lehrstunde dafür ist eine Verkostung der drei Rotweine der Serie Vini di Contrada, eine Erfahrung, die didaktischen Nutzen mit dem unbestreitbaren Genuss großer Weine verbindet.
Alle diese Weine sind hundertprozentige Frappato und unter Berücksichtigung der spezifischen Eigenschaften jedes Cru vinifiziert. Hier sind die “50 shades of Frappato” zu finden.

PT-Pettineo zeigt die hohe Präsenz von Meeressand in dieser Gegend mit seidigen Tanninen und niedrigem Säuregehalt.
FL-Fossa di Lupo hat stachelige Tannine und einen guten Säuregehalt dank eines hohen Anteils an Kalkstein.
BB-Bombolieri ist der frischere und feinere Wein, mit subtilsten Aromen. Sein Boden weist den höchsten Kalkgehalt dieser drei Cru-Weine auf.