Weingut

Le Haut-Lieu demi sec 2017 – Huet

31,97 

Enthält 19% MwSt.
(42,63  / 1000 ml)
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage
Le Haut-Lieu demi sec 2017 – Huet

31,97 

Artikelnummer: 9950401194 Regionen: , Weingut:

Update 25.05.2021

Verkostungsnotiz von vom 15.08.2018, Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel:

Farbe

mittleres Strohgelb

Nase

Wie der trockene Le Haut-Lieu ist auch der Le Haut-Lieu demi-sec ein offener, heller, duftiger Wein, dessen Aromen an Nashi-Birne und Fruchtfleisch von gelben Äpfeln, Blüten von Akazien und Orangen sowie ein wenig an Honig erinnern. Doch selbst mit diesem Honig und der erahnten Süße hat der Wein nichts Schweres oder Üppiges, sondern wirkt tänzelnd und leicht, zugleich aber charaktervoll und ernsthaft. 

Gaumen

Am Gaumen zeigt sich, dass die rund 18 Gramm Süße exzellent von der Säure gepuffert werden. Der Wein wirkt trotz der 13,5 % Alc. fast so schwebend wie ein Kabinett, und das ist faszinierend. Der Demi-sec ist so saftig, so cremig und gleichzeitig so elegant mit fein ziselierter Säure und einer frischen Mineralität, die wie alle Komponenten in den Weinen von Huet zunächst gar nicht als einzelner Bestandteil auffällt, sondern nur in der stets stimmigen Gesamtkomposition. Auch hier ist man gewillt, immer weiter einzuschenken und einen etwaigen Vorrat schnell zunichte zu machen, auch wenn der Wein natürlich ein großes Zukunftspotential besitzt.

Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt:

  • Kartoffelpuffer mit Forellenkaviar und Crème fraîche
    (Fisch, Kaviar)
  • Wildrebhuhnpastete mit Kardamom und Ingwer
    (Wildgeflügel, Fasan, Rebhuhn)
  • Marillenstrudel
    (Dessert, Tarte, Kuchen)

weingut
Typ

,

Jahrgang

Sorte

Inhalt

Alkoholgehalt

13,5% Vol.

Restsüße

■■□□□

Allergene

enthält Schwefel

Säure

7,0 g/l

Trinktemperatur

10°

Parker Punkte

93

Hersteller

Domaine Huet, 11 rue de la Croix Buisée, 37210 Vouvray / France, Bio-Zertifikat: FR-BIO-01

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Le Haut-Lieu demi sec 2017 – Huet“