Corral de Campanas 2018

13,01 

Enthält 19% MwSt.
(17,35  / 1000 ml)
zzgl. Versand

Die Nase ist einladend und charmant. Die Frucht ist ausladend und auskleidend.

Corral de Campanas 2018

13,01 

Artikelnummer: 9930001875 Kategorien: , Weingut:
Verkostungsnotiz von vom 26.06.2021, Copyright Marian Henß

Info

Quinta de la Quietud befindet sich im Nordwesten Spaniens gelegenen Toro. Das kontinentale Klima ist extrem. Trockene, heiße Sommer, sehr wenig Niederschläge und ein moderater Einfluss vom Atlantik. Im Kontrast dazu stehen sehr kalte Winter in den Höhenlagen und starke Schwankungen zwischen Tag und Nacht. Also Bedingungen, die man auch aus der Rioja oder Ribera del Duero in ähnlicher Form kennt und sich als ideal für den Tempranillo zeigen. Tempranillo wird hier Tinta de Toro genannt. Die spanische Rebsorte schlechthin fühlt sich in diesen Extremen sehr wohl.

26 Hektar eigener Weinberge sind im Ertrag. Die Reben wurden zwischen 2000 und 2004 gepflanzt, die biologische Zertifizierung erfolgte in 2002. Die Böden basieren auf Sand und sind mit einer Kiesauflage versehen. Im Untergrund ist der Sand sehr locker und leicht. Es herrschen kaum Verdichtungen. Die Drainage ist also bestens und die Reben wurzeln naturgemäß tief.

2018 Corral de Campanas muss sich nicht wirklich hinter seinem großen Bruder, dem La Mula, verstecken. Ein völlig eigenständiger Wein, der seine Vorzüge hat und vor allem jung schon große Freude bereitet. Er ist nicht auf Lagerfähigkeit ausgelegt und liefert große Trinkfreude ab dem ersten Schluck. Die spontane Gärung erfolgte in offenen Edelstahl-Tanks. Erst zum Ausbau werden 50% in Barriques amerikanischer Eiche gelagert. Höchstens 20% der Fässer sind in der Erstbelegung. Die zweite Hälfte bleibt in Stahltanks, erfährt dabei allerdings eine gezielte Mikrooxidation und regelmäßige Battonage.

Farbe

Tiefes Purpur, violette Reflexe

Nase

Der sortenreine Tempranillo zeigt sich hier in einer vollmundigen, dichten Variante. Die Nase ist einladend und charmant. Süßkirschen, Pflaume und Cassis breiten sich im Glas aus. Viele florale, wohlduftende Noten von Veilchen, Hibiskus und Stiefmütterchen kommen hinzu. Aus dem Gewürzregal scheinen Zimt, Nelke, Kardamom und weißer Pfeffer ihren Weg ins Glas zu finden. Graphit sorgt für einen kühlen Eindruck und Lakritz für die dunkle Würze mit einem leichten Anis-Kick. Sehr anregende Nase.

Gaumen

Am Gaumen zeigt er sich in perfekter Balance. Die Rebsorte des spanischen Nordens lebt neben der dunklen Würze vor allem von Säure, potenzieller Mineralität und Langlebigkeit. Die Frucht ist ausladend und auskleidend. Seine Mineralität kommt bestens zur Geltung und sorgt für reichlich Finesse am Gaumen. Der Säuredruck setzt nun gehörig ein und treibt den Genuss voran. Dezent rauchige Noten stehen wunderbar neben der Frucht. Trotz aller Intensität wirkt er elegant und unkompliziert.  Enorm saftig steht er im Glas. Die Säure packt richtig zu und gestaltet so Schluck für Schluck zu einem Genuss. Ob seiner Jugend ist dies auffällig schön zu trinken.

Speiseempfehlungen von Marian Henß

  • Geschmorte Ochsenbäckchen mit Pastinakenstampf und Wirsinggemüse
  • Lammkeule aus dem Rohr mit Rosmarin, Kartoffelgratin, grüne Erbsen
  • Mediterraner Gemüseauflauf mit Feta und Pinienkernen

Allergene

enthält Schwefel, Albumin oder Gelatin

Jahrgang

Sorte

Inhalt

Alkoholgehalt

14% Vol.

Restsüße

■□□□□

Trinktemperatur

16°

Hersteller

Quinta de la Quietud, Camino de Barcdales, Apartado de Correos nº34, 49800 Toro-Zamora / Spain, Bio-Zertifikat: ES-ECO-016-CL