Zeigt alle 10 Ergebnisse

Filter»

Chêne Bleu

Chene Bleu Weingut Label

Chêne Bleu – Das Label

Erst in den späten 1990er Jahren hat man das Juwel Chêne Bleu wieder entdeckt, rekultiviert und Neuanpflanzungen durchgeführt. Zuvor lagen die Weinberge knapp 30 Jahre brach. Hoch in den Hügeln des Ventoux, am nördlichsten Punkt der Provence gelegen, kann man hier sowohl eine mediterrane Wärme aus dem Süden, als auch starke Windströme und kühle Nächte erleben.

Das Weingut liegt auf 550 bis 630 Meter über dem Meeresspiegel, was in Zeiten der Klimaerwärmung definitiv ein Segen für Eleganz, Frische und Säure in den Weinen ist.

Haute Couture des Weinbaus

Viele bekannte Appellationen wie z.B. Gigondas oder Côtes du Ventoux liegen in unmittelbarer Nähe, so dass man keine Kompromisse schließen wollte. Heute werden die Weine schlicht als „Vin de Pays“, also Landwein, abgefüllt. Das soll nicht bedeuten, dass man das System der Appellationen und somit geschützte Herkünfte nicht respektiert. Viel mehr gilt es, die Freiheit für verschiedene Stile zu erhalten, die nicht in solche Raster passen würden.


Mehr über Chêne Bleu

Chêne Bleu bezeichnet die Range der Weine als Haute Couture. Somit fallen in dem Zusammenhang häufig Attribute wie maßgeschneidert oder perfekt sitzend. Qualitativ hat man dabei höchste Ansprüche an die Produkte. Nicht aus Seide und Samt, sondern aus den typischen Rebsorten Südfrankreichs sind diese Weine hergestellt: Grenache, Syrah, Viognier, Marsanne, Roussanne.

Sprichwörtliche Handarbeit

Handarbeit setzt man diesem Konzept folgend wortgetereu um. Manuelle Lese in kleine Gebinde. Aufwändige, doppelte Selektion am Sortiertisch, um nur perfekte Beeren zu verwenden. Fast alle Trauben werden von Stielen befreit. Die pure Frucht ist das Ziel. Jede Parzelle wird einzeln vinifiziert und in kleinen Gebinden ausgebaut. Je nach Weintyp nimmt man Stahltanks, Betonfässer oder kleine bis mittlere Holzfässer. Mit Akribie gilt es den Charakter und den Geschmack der verschiedenen Weinberge zu konservieren.

Der Mond gibt vor

Die biodynamische Praxis nach dem Mondkalender zeigt Erfolge und hilft das Individuelle herauszuarbeiten.
Balance und Finesse sind das Ziel in allen Weinen. Eine gewisse Fruchtkonzentration lässt sich attestieren, die aber immer durch eine lebendige Säure vitalisiert wird. Der Rosé ist ein positives Beispiel, das aus dem Meer des Provence-Rosé herausragd.

© Marian Henß und Lebendige Weine