Zeigt alle 12 Ergebnisse

Filter»

Forgeurac

Das deutsche Spätburgunder-Wunder geht weiter! Das Mikroweingut Forgeurac befindet sich im Weinniemandsland in St. Leon-Rot zwischen Heidelberg und Karlsruhe. So sehr das Anbaugebiet Baden zerklüftet ist, sind es auch deren Weinberge vom Bühlertal, ins Kraichgau, das Markgräflerland und bis Weinsberg quer über den Südwesten Deutschlands verteilt. Die Weine werden entsprechend als Badischer oder Pfälzer Landwein abgefüllt. In Baden stehen aktuell die Roten und in der Pfalz die Weißen, die von befreundeten Winzern in Bioqualität erworben werden.

Bio-Dyno-Geologie

Hinter diesem Projekt stehen Uwe Lange und Marco Pfliehinger. Beide haben beruflich viel Zeit im Burgund verbracht. Uwe ist Spezialist in Sachen Biodynamie und war als Kontrolleur für demeter unterwegs. Marco ist eher der Geologe der beiden. Stets die Benchmark des Burgunds vor Augen sucht das Duo nach interessanten Terroirs, die es gilt ungeschminkt in die Flasche zu bringen.

Die Namensgebende Schmiede

Der Keller ist unter der alten Dorfschmiede in St. Leon-Rot. Schmiede heißt auf Französisch forge, woraus sich der Name ableiten lässt. Man sollte aber keine große Kellerei warten, sondern schlicht einen Arbeitsraum, in dem Fässer lagern. Die beiden pflegen einen gewollten Purismus in der Weinbereitung. Das Weingut steht in Konversion zur Bio-Zertifizierung.

Minimalinvasiv und Puristisch

Die Weinberge werden aber bereits nach den Richtlinien der Biodynamie nach Rudolf Steiner bearbeitet.
Manuelle Lese, spontane Gärung, Sauerstoffkontakt, kein Pumpen, langes Hefelager, keine Filtration. Biologischer Säureabbau erfolgt spontan und natürlich. Es finden lediglich gebrauchte Barrique-Fässer Einzug in den Keller. Alles Attribute, die für artisanalen Weinbau stehen. Wichtig ist den beiden die Qualität der Weinberge und der dort kultivierten Trauben. Es geht primär darum, die Einzigartigkeit eines jeden Standorts und seiner Rebsorte an uns zu übermitteln. Das puristische Handwerk hilft ihnen dabei, dies schonend und unverfälscht umzusetzen. Das Ergebnis sind reine, ehrliche Weine, die eigenständig, bei weitem austauschbar und magisch anziehend sind.

Deutsch schmecken die Pinot Noirs von Forgeurac im Übrigen nie!

Geschrieben am 30.11.2020, Copyright Marian Henß und Lebendige Weine