Zum Inhalt springen
Lebendige Weine Magazin Make Wine Not War

Make Wine Not War

Die Stadt Lucca war für einen Teenager wie mich ein Traum. Ich fuhr mit dem Zug zu einer der größten Comic-Messen Italiens, und erinnere mich noch immer an die Massen von Teenagern, die am Bahnhof ausstiegen und die Straßen der mittelalterlichen Stadt überfluteten. Ich erinnere mich an die schönen, gut erhaltenen Mauern, die von den vielen Cosplayern belagert wurden.

Das waren die Erinnerungen, die ich hatte, als ich kürzlich dort war. Ich sah mir die Mauern noch einmal an, bevor ich das Auto nahm, um das Haus zu besichtigen, das mein Vater vor einiger Zeit für seinen Ruhestand gekauft hatte. 

Während die Straße immer steiler wurde, dachte ich daran, dass ich gerne mehr Zeit dort verbringen würde, jetzt, wo ich meinen Vater als Vorwand habe. Zeit mit jemandem zu verbringen bedeutet, Wein zu teilen. Also muss ich mehr über Colline Lucchesi wissen, diese unterschätzte Denominazione.

Lucca seen from Torre Guinigi
Lucca seen from Torre Guinigi

In Ground We Trust

Lernen aus der Geschichte von Colline Lucchesi und Calafata.

Zunächst einmal habe ich einen Ausgangspunkt, einen Begleiter, über den ich schreiben kann, eine Ausrede (zum Schreiben und zum Trinken): Calafata oder besser: Cooperativa Agricola e Sociale Calafata.

Schon auf den Etiketten ist die Verbindung zur Comicwelt durch die schönen Zeichnungen der Designagentur «Genau» zu erkennen, die auch den Druck auf den Korken entworfen hat: IN GROUND WE TRUST – MAKE WINE NOT WAR.

calafata scapigliato
calafata scapigliato

Es mag naiv klingen, aber während ich über die Region las und dabei Calafata – auch über die Weine hinaus – besser kennenlernte, begann ich, einen Sinn in diesem Satz zu sehen.

Denn dem Boden zu vertrauen und Krieg zu vermeiden, ist etwas, was die Menschen in diesem Gebiet schon seit langer Zeit tun. Diese Entscheidung hat die Ausformung der Region geprägt. Lassen Sie uns das mit einem kleinen Stück Geschichte verdeutlichen:

Der DOC-Status wurde 1968 verliehen, aber das Gebiet wurde bereits von den Etruskern kultiviert und Dokumente aus dem XII Jahrhundert bezeugen die hohe Qualität und die Wertschätzung der Weine. Im Jahr 1300, dank des am Fluss Serchio errichteten Flusshafens und des bereits etablierten Handels mit Seide, waren die Weine auf dem Weg zum kommerziellen Erfolg.

Jahrhunderte geschah etwas Unklares, eine Veränderung, die die Identität dieses Terroirs, wie wir es heute kennen, prägen sollte: Der Handel kam zum Erliegen, und der lokale Adel beschloss, in die Landwirtschaft zu investieren und die hügelige Landschaft mit schönen Villen und kleinen Grundstücken zu gestalten. Das war eine Zeit, in der große Teile der Toskana durch ein feudales System verwaltet wurde, welches große Ackerflächen und große, oft verdorbene Ernten honorierte. Währenddessen gelang es dem Adel von Lucca, die biologische Vielfalt der Landschaft zu erhalten und gleichzeitig den Binnenverbrauch von Wein zu steigern. Schon das brachte den Erzeugern genug Geld für ein Auskommen.

CalafataIG UnknownAuthor

Wie wir aus den historischen Dokumenten ersehen können, vertrauten sie dem Boden wirklich. Anstatt Krieg miteinander zu führen, begnügten sie sich jedes Jahr mit einem kleinen Anteil am Wohlstand, ohne die natürliche Vielfalt zu zerstören. 
Selbst in jüngerer Zeit, als sich die übrige Toskana dem internationalen Handel öffnete, hielt sich Lucca stets bedeckt und verbarg unter den strengen Augen der Apuanischen Alpen einige echte Juwelen.

Das Projekt Calafata

Das Projekt Calafata reiht sich in diesen Gedankengang ein: Es begann 2011, als Lorenzo Citti nicht mehr in der Lage war, sich um seine Reben zu kümmern und sich mit der Idee von Besitz abmühte. Wie kann man etwas besitzen, wenn man nicht in der Lage ist, sich darum zu kümmern? Er dachte: Vielleicht wäre es besser, Besitz durch Obhut zu ersetzen? Lorenzo beschloss, seine historischen Weinberge der Cru Maulina auf der linken Seite des Serchio an eine Gruppe von Freunden zu übergeben: Mauro, Maik und Marco.
Sie waren unerfahren, aber mit einer klaren Idee im Kopf: eine gemeinnützige Bewegung zu schaffen, in der die Menschen und das Land im Mittelpunkt stehen. 

cesvot it AuthorCopyrightCalafata

Heute ist die Cooperativa Agricola e Sociale Calafata eine Realität mit Weinen, Öl, Honig und Gemüse. Vor allem aber ist sie ein Ort, an dem benachteiligte Menschen (Einwanderer, ehemalige Drogenabhängige und Strafgefangene) eine andere Zukunft finden können, indem sie von der Arbeit auf den Feldern lernen.

Die Idee des Terroirs wird nicht nur durch das Klima, die Berge und die Flüsse geprägt. Die Geschichte kann im Laufe der Zeit dazu beitragen, es zu formen. Im besten Fall ist das Terroir ein Ort der Gemeinschaft – eine Parzelle, auf der jeden Tag sozialer Austausch stattfindet.

calafata chicken
Kohlernte auf Calafata
CalafataIG UnknownAuthor


calafata logo

Majulina DOC Colline Lucchesi Rosso 2015

Majulina 2018

Mit der typisch toskanischen Mischung aus Sangiovese, Caniolo, Ciliegiolo und Colorino (die gleiche, die auch für den Chianti verwendet wird) ist der Majulina ein Rotwein, der gut zwischen Struktur und Frische spielt.


Die erste Nase von Leder lässt Raum für schwarze Kirschen, Salbei, Zeit, leicht balsamische Noten und Kaffeepulver.


Im Mund ist er recht tanninhaltig, irgendwie angenehm rau, ohne aggressiv zu sein. Er ist warm mit ausgewogener, knackiger Säure. Wieder schwarze Kirschen, rote Johannisbeeren und Veilchen. Zart bittere Kaffeenote im Abgang.

Gronda IGT Toscana Bianco 2019

Calafata
Gronda 2019

Intensives Strohgelb, in der Nase reichhaltig ohne unpassende Spitzen. Glyzinie, Aprikose, Honigmelone und ein Hauch von Feuerstein. Im Mund offenbart sich die ganze Sorgfalt und Ausgewogenheit: weich und saftig, mit einer diskreten Säure und Mineralität genug, um den nächsten Schluck einzuladen.


Ein Verschnitt aus Vermentino, Trebbiano toscano, Moscato und Malvasia, in dem alle Musiker eine sanfte, perfekt gestimmte Melodie spielen. Jede Traube trägt zu einem Wein bei, der dazu gemacht ist, am Tisch mit Freunden den ganzen Tag über geteilt zu werden.

Olissea Olio Extravergine di Oliva 2020 500ml – Calafata

Calafata
Olissea 2021

Olio Extravergine di Oliva


Wie bereits erwähnt, produziert Calafata auch ein sehr gutes Olivenöl, das die unterstützende Haltung des gesamten Projekts widerspiegelt.
Es ist ausgewogen und auf den ersten Blick nicht besonders intensiv, es ist nicht dazu gemacht, ein Gericht zu erdrücken (aber probieren Sie es einfach mit ein wenig Brot und Salz!). Es hat eine starke, anhaltende, würzige Note, die sich auf die Rückseite des Gaumens legt, und das ist der Trick.

Er dient als eine Art Rückgrat, um eine breite Palette von Gerichten zu unterstützen und zu beleben, vorzugsweise etwas dickflüssig – ich denke hier zum Beispiel an Suppen.


Mein Favorit unter all den verschiedenen Kombinationen, die ich ausprobiert habe: hausgemachte “Maltagliati” mit Cannellini-Bohnen und Muscheln. Zum Schluss ein wenig Olissea, roh, direkt oben drauf. Eine einfache Geste, die alle Elemente des Rezepts in einem anderen Licht erscheinen lässt und gleichzeitig ein großes Gefühl der Einheit vermittelt.

calafata logo

Zum Abschluss.

Ich möchte mit einer weiteren Zeichnung schließen: das Logo von Calafata, ein Schiff, inspiriert von den Maestri Calafai, den Handwerkern, die für die Abdichtung der Schiffe zuständig sind. Ich würde darin auch gerne eine moderne Stultifera Navis sehen, das von Sebastian Brant beschriebene Narrenschiff. Vielleicht fand das Schiff den alten Hafen am Fluss Serchio und schuf eine neue, integrativere Gemeinschaft ohne Ausgestoßene. In vielen mittelalterlichen Darstellungen tranken die Narren fröhlich und hielten dabei den Herrschenden einen Spiegel vor.comprehension when an axe first felled a Texas tree.

close

Weinbrief

Gute Weingeschichten.

Hintergründe, Angebote, Inspirationen und Verkostungsnotizen aus Weinberg und Keller. Alles in unserem Weinbrief.

Jetzt mit Willkommens-Gutschein.

Kein Spam, nur guter Wein!
Lesen Sie hier die Datenschutzhinweise.