Sancerre blanc „Les Denisottes“ AOC 2019

32,51 

Inkl. MwSt.
(43,35  / 1000 ml)
zzgl. Versand

Vielmehr hat man hier Noten von Sternrenetten und Herbstbirnen, Zitronen und Weißen Johannisbeeren am Gaumen, die sich mit einer lebendigen und doch seidigen Säure verbinden. Der Les Denisottes ist in allem, was er zeigt, unglaublich balanciert und harmonisch, präzise und klar.

Sancerre blanc „Les Denisottes“ AOC 2019

32,51 

Artikelnummer: 9910405503 Kategorien: , Weingut:
Verkostungsnotiz von vom 10.03.2021, Copyright Christoph Raffelt

Informationen zum Wein

Die Lage Les Denisottes findet sich unweit des Weinguts in Sury-en-Vaux. Sie umfasst drei Parzellen von insgesamt 1,1 Hektar in Südostlage auf 260 Metern Höhe. Die Reben sind 40 bis 53 Jahre alt und wurzeln in Kimmerdige-Kalk. Die Trauben wurden von Hand gelesen und sortiert und danach sehr langsam pneumatisch gepresst. Die Klärung erfolgte kühl und durch Schwerkraft. Der Saft wurde spontan vergoren und reifte 14 Monate lang in Holzfässern aus Mehrfachbelegung auf der Hefe. Die Hefe wurde nur sporadisch aufgerührt.

Farbe

helles bis mittleres Strohgelb

Nase

Der Sancerre »Les Denisottes« wirkt kühl wie auch klar und öffnet sich mit hellen grünen und gelben Aromen. Limetten und Zitronen meint man hier ebenso zu spüren wie Reineclauden, Grüne Birnen und Äpfel. Besonders präsent sind steinige Noten wie Kalk und Kreide und vielleicht sogar ein Hauch von Minze. Mit Luft werden die kühlen Noten von einer seidigen und leicht an Vanillecrème erinnernden Note eingefangen.

Gaumen

Am Gaumen wirkt dieser Sancerre betörend charmant! Da ist enorm viel Frucht, ohne in irgendeiner Weise latschig oder übertrieben oder gewollt zu wirken. Vielmehr hat man hier Noten von Sternrenetten und Herbstbirnen, Zitronen und Weißen Johannisbeeren am Gaumen, die sich mit einer lebendigen und doch seidigen Säure verbinden. Der Les Denisottes ist in allem, was er zeigt, unglaublich balanciert und harmonisch, präzise und klar. Dabei besitzt er durchaus eine Fülle, die den ganzen Mund auskleidet, aber immer auf der Spur bleibt, die von der energetisch wirkenden Säure gelegt wurde. 

Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt

  • Geschmorter Fenchel mit Ziegenmilchjoghurt, Sellerie und einem Jus aus Grünem Apfel und Minze
  • Carpaccio von Jakobsmuscheln mit jungem Olivenöl und frischen Erbsen
  • Dürüm-Falafel mit Joghurt-Gurken-Sauce

Allergene

enthält Schwefel

weingut

Jahrgang

Sorte

Inhalt

Alkoholgehalt

14% Vol.

Restsüße

■□□□□

Trinktemperatur

10°

Parker Punkte

94

Hersteller

Domaine Claude Riffault, Maison Sallé, 18300 Sury-en-Vaux, France. Bio-Zertifikat: FR-BIO-01