Pinot Noir „Dachsberg“ 2017 – Klaus Vorgrimmler

28,50 

Inkl. MwSt.
(38,00  / 1000 ml)
zzgl. Versand
Artikelnummer: 9912013325 Kategorien: , , Weingut:
Allergene

enthält Schwefel

Jahrgang

Sorte

Inhalt

Alkoholgehalt

13% Vol.

Restsüße

■□□□□

Säure

5,2 g/l

Trinktemperatur

16°

Hersteller

Weingut Klaus Vorgrimmler, St. Erentrudisstraße 63, 79112 Freiburg-Munzingen / Germany, Bio-zertifikat: DE-ÖKO-022

Verkostungsnotiz von vom 10.03.2021, Copyright Sebastian Bordthäuser

Das Weingut Vorgrimmler zählt zu den Pionieren des Bio-Weinbaus in Baden. Seit über 30 Jahren arbeitet der Betrieb ökologisch, seit 2006 Demeter zertifiziert. Vorgrimmlers Lagen befinden sich im Tuniberg und im Kapellenberg, westlich von Freiburg gelegen. Auf 3,2 Hektar widmen sich May Britt und Klaus Vorgrimmler ausschließlich dem Burgunder-Anbau, wovon der Spätburgunder mit 65% den Löwenanteil ausmacht.

Gewachsen auf den fruchtbaren Lößböden des Kapellenbergs werden die Trauben von Hand gelesen, bevor sie spontan mit eigenen Hefen vergoren werden. Die Rotweine reifen für 18 bis 24 Monate im Barrique. Ungeschönt und ohne Verwendung tierischer Produkte sind die Weine auch für Veganer geeignet.

Farbe

Transparentes Rubinrot mit dunklem Kern, leuchtend und klar.

Nase

Feinwürzig mit leicht animalischen Noten und dunklem Charakter ist der 2017 Pinot Noir Dachsberg von Birgit und Klaus Vorgrimmler benannt nach den Dachsen, die im gleichnamigen Berg hausen. Leicht rauchig verbindet er Noten nach Tabak, Leder und Wacholder in dunkler Opulenz mit Fruchtaromen, die an Brombeeren, Preiselbeeren und Schwarzkirschen erinnern. Mit leicht floralen Obertönen ist er geerdet durch blättrige Unterholznoten und Walnussschalen. Markanter Typ mit leicht exaltiertem doch extrem stilsicherem Auftritt.

Mund

Im Antrunk präsentiert er sich mit saftiger Vibration. Wie ein Lichtschwert strahlt der Säurenerv als Leitmotiv am Gaumen, dem sich alle anderen Komponenten dieses vertikalen Pinot Vergnügens unterordnen Die extraktreiche Frucht und der feine Gerbstoff, der sie in Zaum hält ebenso wie der gekonnte Holzausbau, der stets dienend statt selbstreferenziell den Wein begleitet. Aufrecht, gradlinig und kompromisslos mit fruchtig frischem Finish und langem Nachhall.

Speiseempfehlungen von Sebastian Bordthäuser

  • Süßkartoffeln aus dem Ofen mit Shichimi Tōgarashi
  • Scholle in heller Speckbutter mit sautierten Shii Take
  • Himmel und Äd

close

Weinbrief

Gute Weingeschichten

Hintergründe, Angebote, Inspirationen und Verkostungsnotizen aus Weinberg und Keller. Alles in unserem Weinbrief.

Kein Spam, nur guter Wein!
Lesen Sie hier die Datenschutzhinweise.