Nikolaihof Zwickl Grüner Veltliner trocken 2019 – Nikolaihof Wachau

19,29 

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage
Nikolaihof Zwickl Grüner Veltliner trocken 2019 – Nikolaihof Wachau

19,29 

Artikelnummer: 9870008161 Regionen: , Weingut:

Update 11.05.2021

Verkostungsnotiz von vom 29.08.2020, Copyright Marian Henß

Info

Ein Teil des Grüner Veltliner Hefeabzug wird ohne Filtration gefüllt. Familie Saahs vom Weingut empfiehlt daher eindringlich, diesen Wein vor dem Genuss gefühlvoll zu schütteln. Diese Empfehlung ist auch dem Etikett zu entnehmen.

Farbe

Leicht trübes Strohgelb, zarte grüne Reflexe

Nase

Im ersten Eindruck hinterlässt der naturtrübe Zwickl Nuancen von frischem sowie fermentiertem Ingwer, Nashibirne und ein wenig Anis. Frisch geschnittene Trauben, ein wenig Melisse und Majoran. Auch Fenchel und Mirabelle zeigen sich. Selbstredend ist der Zwickl von einer dominant-hefigen Note geprägt. Auch Sauerteig und geröstete Mandeln wären hier zu erwähnen.

Gaumen

Rassig und verspielt eröffnet er den Genuss. Hefig und dezent cremig macht er sich am Gaumen breit. Grüne Akzente beleben den Moment mit Frische. Eine gut eingebundene Säure bricht das Mundgefühl immer wieder auf und sorgt für Verwirbelung. Die Anklänge von Ingwer und Anis wirken im Nachhall mit. Elegant und zart macht dieses süffige Getränk eindeutig Lust auf mehr.

Speiseempfehlungen von Marian Henß

  • Bretonische Austern, japanischer Algensalat
    (Gemüse & Vegetarisch)
  • Sashimi von der Makrele, geschmorter Fenchel, Kräuteröl
    (Fisch)
  • Tagliatelle mit cremigem Portulak
    (Pasta, Pizza, Polenta & Risotto, Gemüse & Vegetarisch)

Allergene

enthält Schwefel

weingut
Typ

Jahrgang

Sorte

Inhalt

Alkoholgehalt

12% Vol.

Restsüße

■□□□□

Säure

5,6 g/l

Trinktemperatur

12°

Hersteller

Nikolaihof Wachau, Nikolaigasse 3, 3512 Mautern / Austria, Bio-Zertifikat: AT-BIO-301

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Nikolaihof Zwickl Grüner Veltliner trocken 2019 – Nikolaihof Wachau“