Zum Inhalt springen

16,01 

Inkl. MwSt.
(21,35  / 1000 ml)
zzgl. Versand
ab 24x nur 14,89  pro Stück.

Hausmarke 19 Solera 20 18 17 16 14 NV

Hausmarke 19 Solera 20 18 17 16 14 NV

16,01 

Artikelnummer: 9870010003 Kategorien: , , Weingut:
Verkostungsnotiz von vom 13.04.2022, Copyright Christoph Raffelt

Informationen zum Wein

Die Hausmarke rot ist ein Wein, der auf dem Prinzip der Solera beruht. Der Grundwein stammt aus dem Jahrgang 2019 , und der wurde mit Weinen aus den Jahren 2020, 2017, 2016 und 2014 verschnitten. Die Hausmarke rot ist gewissermaßen ein Basiswein und gleichzeitig der einzige Rotwein, der nicht zu 100 % aus Blaufränkisch besteht. Mehr als die Hälfte des Verschnitts macht der Rotburger aus , 25 % sind Merlot, der überwiegend mit ganzen Trauben vergoren wurde, 10 % Pinot Noir, der ebenfalls mit ganzen Trauben, sowie Blaufränkisch. Um dem Wein seine Finesse zu geben, sind die Chargen 2016 und 2014 zu 100 % Blaufränkisch. Die spontane Gärung erfolgte in offenen Bottichen für ca. drei bis vier Wochen, teilweise mit Stielen, die spontane malolaktische Gärung und Reifung im Holz von 500 bis 4.000 Litern. Es gab weder Schönung noch Filtrierung, und es wurden nur winzige Mengen von SO2 zugesetzt.

Farbe

dichtes Violett

Nase

Die Hausmarke rot verhält sich im Glas so wie alle anderen Weine von Roland Velich auch. Man kann sie direkt genießen. Interessanter aber wird’s, wenn man ihr ein bisschen Luft gibt. Dann zeigt sich eine schöne Melange aus dunkler Frucht von Brombeeren, Kirschen, Pflaumen und etwas Holunderbeeren sowie Erdigkeit, ferner aus etwas Holzwürze, Kräutern und einer kühlen Anmutung vom Stein.

Gaumen

Am Gaumen erweist sich schnell, dass Roland Velich keine einfachen Weine kann – zumindest nicht im Sinne von geringer Qualität. Und das ist auch gut so; denn sein einfachster Roter ist ein hervorragend balancierter Burgenländer mit Stoffigkeit und Dichte am Gaumen, einem auskleidenden, aber zurückhaltenden Tannin, mit vergleichsweise geringer eher herber und säuerlicher Frucht, mit viel Kräutrigkeit und Stein. Das ist ein Wein mit bemerkenswertem Zug. Und da wird es dann doch einfach; denn die Hausmarke rot möchte gerne in großen Schlücken getrunken werden.

Speiseempfehlungen von Christoph Raffelt

  • Selleriepüree mit Rote-Bete-Ragout und Rosmarin-Linsen
  • Pörkölt mit Spätzle
  • Kalbsleber mit Roter Bete, karamellisierten Zwiebeln und Apfelspalten

close

Weinbrief

Gute Weingeschichten.

Hintergründe, Angebote, Inspirationen und Verkostungsnotizen aus Weinberg und Keller. Alles in unserem Weinbrief.

Jetzt mit Willkommens-Gutschein.

Kein Spam, nur guter Wein!
Lesen Sie hier die Datenschutzhinweise.

Allergene

enthält Schwefel

Winzer

Moric

Land

Österreich

Region

Burgenland/Neusiedlersee

Typ

Jahrgang

Inhalt

Alkoholgehalt

Restsüße

■□□□□

Trinktemperatur

17°

Hersteller

Weingut Moric, Kirchengasse 3, A-7051 Großhöflein, Austria